29 August 2012

klein Lili...... grosser Terrorist

 
Das ist Lili 1, eine mittlerweile 11 jährige Westi-Hündin. Lili war ursprünglich mal mein Hund, mit 3 Monaten in einem Tierheim erworben. Keiner wollte sie, weil die Kleine einen schweren Herzfehler hat, der nicht korrigierbar ist. Da hat mein Herz ja höher geschlagen, so ein kleines Herzelein musste ich einfach ein Zuhause geben. Meine Mutter und ich, als bekennende Tierliebhaber sind dann auch mit ihr gleich zum Tierkardiologen und seine Diagnose war niederschmetternd:
Sein Rat: Geben sie der Kleinen soviel Liebe und Fürsorge wie möglich, denn sie wird kein Jahr alt.
Gesagt, getan, ich habe sie gehätschelt und umsorgt, wenn sie mal auf meinen neuen Teppich pieschte, schluckte ich aufkommenden Ärger runter ....denn die Kleine hatte ja nicht mehr viel Lebenszeit.
Nun, war ich damals ja noch sehr jung und wenn ich ausging oder mich mit Freunden traf brachte ich sie zu meiner Mutter und ich geb es zu, ich tat es immer öfter...... weil ich mittlerweile merkte, Welpenerziehung war nicht so mein Ding.
Und meine Gebete wurden erhört (oder besser gesagt, ich kenne meine Mutter ganz gut). Eines Tages sagte sie "Schluss jetzt, der Hund ist meistens sowieso bei mir, also bleibt er jetzt ganz hier" und entzog mir damit das Sorgerecht.
Tja und was soll ich sagen, Lili blühte auf, jeden Tag im Garten anstatt in einer 2 Zimmer-Etagenwohnung
und so lebt sie jetzt mit ihrem schweren Herzfehler und 1000 Allergien... langsam schon etwas dement seit mehr als 10 Jahren schon bei meiner Mutter und terrorisiert dort mit Ausdauer ihre Mitbewohner ( eine Katze und einen Rotti), 2 kater meiner Mutter hat sie mit Erfolg zum Umzug zu meinen Großeltern ins Vorderhaus gezwungen, die haben die täglichen Attaken von ihr nicht mehr ertragen und obwohl die 2 gute 3,5kg schwerer sind als Lili rennen sie heute noch, wenn Lili den Garten betritt.
Und Jack, der 3jährige, 60kg schwere Rottweiler meiner Mutter sitzt weinend in der Ecke, wenn Lili sein Lager in Beschlag nimmt, denn wenn er es wagt, Anspruch auf sein lager zu erheben, dann wird er durch einen Hechtsprung und einem Biss an seinem Hals in sein Schranken gewiesen......Unglaublich, aber wahr
 
 
 




das kleinste Familienmitglied

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen