17 Februar 2013

Ausflug zur Hamburger Wollfabrik

Wir möchten unsere Produktion ja endlich beginnen und obwohl ich wirklich viel Wolle habe, fehlen ja doch immer die eine oder andere Farbe, also ab zur Wollfabrik. 11.30Uhr stand Nadine pünktlich mit Neeltje vor der Tür und los gings. Heute haben wir unseren Rekord gebrochen, obwohl wir, wie immer Heidkampsweg auf eine Parkbucht gefahren sind um zum 1000. Mal zu gucken wo wir abbiegen müssen, waren wir nach noch nicht einmal 20 Minuten da. Neeltje in die Karre verpackt und rein, heute war es ganz leer, nur ein älteres Ehepaar saß in den Sesseln und trank Kaffee.
Und... wie jedes Mal gehe ich die Regale durch und kann mich nicht entscheiden. Neeltje bespaßt die Verkäuferinnen und ich muss bei einer Frage nach der Stärke direkt um sie buhlen, damit ich ihre Aufmerksamkeit bekomme. Nadine blättert in Strickzeitschriften und sieht eine Art Stola, die sie gerne machen möchte, grün soll sie sein.... also in den ganzen Reihen gucken nach dem passenden Grün, ich will auch Grün, aber ein anderes und dann fällt mir ein, in meiner ganzen Wollsammlung fehlt ein richtig sattes Rot und dann muss noch ein Marine für das neue Baloonkleid für Neeltje sein. nach vielem hin und her überlegen entscheiden wir uns für Merinowolle 4fädrig 187mtr. 50 gr 2,80 und 90% Wolle mit 10% Acryl 187mtr 4fädrig 1,90 euro, noch die Zeitschrift und einen netten Austausch mit der Verkäuferin und unser Einkauf ist fertig. Sie macht uns noch auf den Lagerverkauf vom 8.4.-13.4.2013 aufmerksam, den wir dann auch nicht verpassen wollen und dann gehen wir wieder gen Heimat.
Die Atmosphäre und Kundenbetreuung ist wirklich nett und kompetent, Ich wurde sehr gut beraten, wieviel Fäden ich für die Strickmaschine brauche, welche NS für die Maschine nötig ist, um ein tolles Maschenbild zu erhalten und das ich mich nicht mehr quälen muss, alles auf Parafin noch einmal abzurollen, weil die Konen alle schon mehrfach parafiniert sind (das war vor 30 Jahren noch nicht so). Glücklich und zufrieden machen wir uns fast auf dem Heimweg.... Zwischenstopp Altona, denn da gibt es einen Nähladen und Nadine braucht noch Stoff (lach), aber Gott sei Dank, sie wurde schnell fündig und nun konnten wir auch beide wirklich zufrieden nach Hause fahren und dort in Ruhe nochmal unsere Ausbeute bewundern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen