17 Februar 2013

Lasagne.... aber bitte ohne Pferdefleisch

Es war ja mit ein Hauptthema in den Nachrichten, medikamentenverseuchtes Pferdefleisch in Lasagne, Ravioli und Co. Da kann ich nur sagen, "Gott sei Dank" mache ich meine Lasagne immer selbst, geht schnell, schmeckt viel besser und scheint gesünder.
Also, es geht mir nicht alleine darum, dass es Pferdefleisch ist, denn, wenn einige Menschen sich da ereifern, oh Gott die armen Pferde, dann bin ich der Meinung, muss ich Vegetarier werden, denn auch die Rinder, Schweine, Schafe, Lämmer, Kaninchen und Hühner gucken treu und sind Lebewesen und selbst der arme Fisch, weil er nur stumm ist, findet es bestimmt nicht angenehm am Angelhaken zu hängen oder der Hummer, wie schrecklich muss ins siedende Wasser. Also von da mal abgesehen, es geht darum so gut wie möglich zu versuchen in unserer heutigen Zeit "gesund" zu leben und das ist schon schwer genug.
Ich bemühe mich und koche daher so frisch wie möglich .....und nun zu meiner Lasagne

Rezept:

500 gr. Hackfleisch (gemischt, Rind, Pute oder Bio wie man will)
2 Zwiebeln gewürfelt
2 Knoblauchzehen gehackt
Champignons in Scheiben
alles zusammen in Oliven - oder Rapsöl anschmoren
pfeffern, salzen, Kräuter (frisch oder tiefgefroren dazu)
2 EL Tomatenmark und mit Brühe aufgiessen, köcheln
1 - 2 Dosen (klein) gehackte Tomaten
10 Min. köcheln lassen
dann  abwechselnd in eine Auflaufform
1,5 Kellen von dem Hackgemisch , mit Käse (Mozzarella oder Gouda, Edamer) bestreuen
und Lasagneplatten darauf, dann wieder Hack, Käse usw.
zum Schluss Lasagneplatten und darauf 1 Becher Schmand verteilen .....
dicke Schicht Käse und 3-4 Spritzer Olivenöl

in den Backofen bei 200 Grad  25-30 Min


dazu einen Tomatensalat mit Zwiebeln und Schnittlauch

FERTIG.........................und guten Appetit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen